13 Feb '14, 6am

GNIT - Warum einfach, wenn’s auch kompliziert geht?

Manchmal weiß man nicht so recht, was man von Fahrgästen halten soll. Meiner kam mir zunächst mehr als nur gelegen. Kaum dass ich vom Berghain eine ordentliche Tour bis nach Schöneberg hatte, stand er quasi schon da und winkte. Eigentlich ein unauffälliger Kerl, mittelgroß, blondierte Haare, lässige Kleidung. Auffallend hübsch zwar, das aber wurde durch das Outfit aus ausgebeulten Trainingshosen und locker übergeschmissener Jacke überspielt. Und besoffen wie ein Rudel Bundeswehrsoldaten. Dass Deutsch nicht seine Muttersprache zu sein schien, ging komplett unter, da er sich sowieso kaum noch zu artikulieren verstand. Zunächst dachte ich an einen schwedischen Touri, aber dem schien nicht so zu sein: “Bschein Prostitjute from Mllca!” Es fällt mir oft leicht, die Sprache angeschlagener Leute irgendwie rüberzubringen, hier geraten wir in den Bereich der völligen Unlesbarkeit, w...

Full article: http://gestern-nacht-im-taxi.de/wordpress/2014/02/13/waru...

Tweets

GNIT - Auch mal meckern!

gestern-nacht-im-taxi.de 25 Feb '14, 6am

Klar, Ampelschaltungen sind mal doof. Lässt sich auch nicht immer vermeiden. Aber zumindest wenn man Abends von der Adalbe...

GNIT - Meistens geht es ja gut

gestern-nacht-im-taxi.de 08 Feb '14, 7am

Hockt da so’n Typ völlig prall am Taxistand … Das sind Worte, die könnten den Anfang von Hastenichtgesehen markieren. Anst...