06 Mar '14, 6am

gestern im taxi - Dieses “Unverhofft”

Als ich die Warschauer Straße so runtergegurkt bin, habe ich es bereut, nicht auf dem kürzesten Weg zum Ostbahnhof gefahren zu sein. Kaum dass ich die Straße im Überblick hatte, zählte ich vor mir fünf leuchtende Fackeln. Es gibt so Tage, da schafft man es einfach nicht, mal eine Straße langzufahren und auf Winker zu hoffen, weil reihenweise Kollegen vor einem herfahren, die ebenfalls wie die Geier am Kreisen sind. Und das ist enorm demotivierend. Schlecht laufen kann es auch an anderen Tagen, weil man nur kurze Fahrten kriegt oder an irgendeiner Halte verschimmelt – aber dieses Gefühl, dass einem nicht mal mehr Glück helfen könnte, kann einen runterziehen, wenn man unbedingt noch ein paar Euro einfahren will. Und jetzt? Der Kollege vor mir hatte ihn gerade passiert, da riss der Typ am Straßenrand seinen Arm hoch. Vor mir, Fahrer Nummer 6 in der umherfahrenden Taxischlange...

Full article: http://gestern-nacht-im-taxi.de/wordpress/2014/03/06/dies...

Tweets

GNIT - Fristen

gestern-nacht-im-taxi.de 07 Mar '14, 6am

@Alex: Ja, das dürfte das Ziel des Ganzen gewesen sein. Bei Abschlussarbeiten, aber auch Hausarbeiten während des Studiums...

gestern im taxi - Hinter den Kulissen

gestern-nacht-im-taxi.de 05 Mar '14, 7am

Taxigeschichten sind gerade sonderbar rar. Ich hab den letzten Monat eigentlich für meine Verhältnisse fleißig gearbeitet,...

gestern im taxi - Wegrennen

gestern-nacht-im-taxi.de 08 Mar '14, 7am

Das hatte ich lange nicht mehr. Hinter mir nuschelte einer der kreuzbraven Jungs verschwörerisch: “Sag mal, weiß der Taxif...